Implantologie

Noch vor kurzer Zeit war Zahnverlust nur mit dem Tragen einer Prothese oder Brücke zu therapieren. Heutzutage besteht die Möglichkeit, verlorene Zähne durch sog. Implantate zu ersetzen. Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, einem Werkstoff, der vom menschlichen Organismus als körpereigen betrachtet wird. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen geht hervor, dass nach zehn Jahren noch 97% der Implantate funktionsfähig sind. Die heutigen implantologischen Verfahren ermöglichen sowohl den Ersatz einzelner als auch mehrerer Zähne. Dabei werden die Nachbarzähne maximal geschont, da sie im Gegensatz zu konventionellen Verfahren unverletzt bleiben. Auch bei der Befestigung von Prothesen nach totalem Zahnverlust können Implantate hilfreich sein und so die Lebensqualität verbessern.